Introducing Bryony/Illustre Bryony

German version below/Die deutsche Version findet ihr unten. 

This week we interviewed one of our contributors, Bryony Moss, a London based illustrator who is originally from Northumberland.

How did you get into illustrating?

I've always drawn and I've never really thought anything of it, I was constantly doodling at school. I did my BA in fashion design and I've only recently realised that I chose it because I loved drawing, particularly people. My time at school, college and university was full of people telling me that I should draw or I should be an illustrator but it only clicked after working within textiles for an embroidery atelier and a textiles designer where I was really encouraged to draw, that I thought ok, maybe this is something I should pursue further. 

What do you love about what you do?  

I love observing people and listening to the odd things they say sometimes. I adore the constant learning; there's always a new technique or printing process to try. Thoughts and feelings at the time go into each line. Sometimes I look back at a drawing and am reminded of an album I was listening to at the time. They act almost like a time capsule in that way!

Are there any characters/things you like to illustrate most? If so, what are they?

Mostly I enjoy drawing people which is probably from studying Fashion Design. I enjoy drawing hands too. I went through a phase at uni of just drawing hands and my illustrations became the prints for my final collection. I also love capturing facial expressions of annoyed cats. 

How would you describe the style of your illustrations?

I would say it's very detailed. I think my training in textiles and embroidery has made me focus on detail so much. I love engravings so I apply a lot of similar mark making to my illustrations.

What tools do you use for your work?

Pens! I love pens, it's so bad how many I have and how many I keep buying. Paper too as I can't start an illustration on the computer, there's something about the feeling of the paper underneath my hand and the tension of a fineliner that you can't achieve with a tablet. Paper and pen are my preferred utensils however, I must admit I would be lost without my scanner, macbook and wacom tablet to finalise my illustrations.

What inspires you?

Oh so much! Carvings on buildings, kitsch ornaments in vintage shops and people's pets. I love living in London because there are so many incredible exhibitions to visit. My favourite was “Egon Schiele: The Radical Nude” at the Courtauld Gallery. I could have stayed there all day; his drawings are incredible. I collect postcards and I can happily while away the time trawling through vintage postcard collections. 

Tell us a bit about your online store:

I've been selling prints, cards and papery goods through Etsy but I am also a newbie market trader and my first one was with the Crafty Fox Market community in the Bussey building in Peckham. It's been such a great way to gain feedback and develop my ranges. My next one will be on 12th of June at the Truman Brewery with the London Artisan which I am really excited for! 

Where can people follow you

Follow me at @bryonymoss_illustration on Instagram, I blog every now and then on my website at bryonymoss.com and Twitter @BryonyMoss

 

Diese Woche hatten wir die in London ansässige Illustratorin Bryony Moss zu Besuch im heiter Hauptbüro. Bryony kommt ursprünglich aus dem englischen Northumberland und hat bei unserer ersten Printausgabe einen wesentlichen Beitrag geleistet.

Wie hast du mit dem Illustrieren begonnen?

Ich habe schon immer gerne gezeichnet und gekritzelt. Als ich dann mein Bachelorstudium in Modedesign begann, erkannte ich, dass ich eine wirkliche Liebe für Illustration in mir habe. Ich mag es vor allem, Menschen zu zeichnen. Während meiner gesamten Schul- und Unizeit sagte man mir immer wieder, dass ich was aus meinem Zeichentalent machen sollte. Die Selbsterkenntnis kam dann aber erst, als ich mich mit Textilien auseinandersetzte – insbesondere in der Arbeit mit einer Textildesignerin, die mich zum Illustrieren ermutigte. 

Was liebst du an deiner Arbeit am meisten?

Menschen zu beobachten und zuzuhören – sie geben manchmal wirklich lustige Dinge von sich. Die Gedanken und Gefühle, die mir in diesen Situationen durch den Kopf gehen, halte ich in meinen Zeichnungen fest und wenn ich sie später wieder mal raus hole, ist es ist fast wie eine Zeitmaschine. Die Gefühle kommen wieder hoch und ich denke sogar an Details, wie z.B. die Musik zurück, die beim Zeichnen im Hintergrund lief. Ich liebe zudem, dass ich ständig Neues lernen und ich unterschiedliche Zeichen- und Drucktechniken ausprobieren kann.

Gibt es irgendwelche Charaktere oder Dinge, die du besonders gerne zeichnest? Wenn ja, welche?

Wie schon gesagt, Menschen zu zeichnen gefällt mir besonders gut. Hände sind meiner Meinung nach auch ein spannendes Motiv. Als ich noch an der Uni war, habe ich eine Zeit lang nur Hände gezeichnet und die Illustrationen danach als Print für meine Abschlusskollektion verwendet. Und dann mag ich noch Katzen. Ihre oft amüsante Mimik hat es mir besonders angetan.

Wie würdest du deinen Zeichenstil beschreiben?

Ich würde ihn als facettenreich beschreiben. Meiner Ausbildung in der Arbeit mit Textilien und Stickereien hab ich meine Liebe zum Detail zu verdanken. Ich mag zudem Gravierungen und kreiere eine ähnliche Art von Musterung in meinen Illustrationen.

Welche Hilfsmittel verwendest du für deine Arbeit?

Stifte! Ich liebe Stifte – so sehr, dass ich meine Sammlung fortwährend erweitere. Papier ist natürlich auch sehr wichtig für meine Arbeit. Die Art und Weise, wie sich das Papier unter meiner Hand anfühlt und der Druck eines Fineliners am Papier ist etwas, dass ich mit einem Tablet allein nie erreichen würde. Ich muss aber auch gestehen, dass ich ohne meinen Scanner, mein Macbook and mein Wacom Tablet auch nicht weit kommen würde. Ich brauche alle drei, um meinen Illustrationen den letzten Schliff zu verleihen.

Was inspiriert dich?

Da gibt es vieles. Schnitzarbeiten an Hausfassaden, kitschige Ornamente in Vintage Läden und sogar Haustiere. Ich lebe gerne in London und genieße es, die Möglichkeit zu haben, ständig neue Ausstellungen zu besuchen. Eine meiner liebsten Ausstellungen war “Egon Schiele: The Radical Nude” in der Courtauld Gallery. Die darin gezeigten Zeichnungen waren so faszinierend, dass ich den ganzen Tag über dort bleiben hätte können. Ich liebe es auch Postkarten zu sammeln. Vor allem antike Karten finde ich inspirierend.

Erzähl uns ein wenig von deinem Onlineshop:

Ich verkaufe Drucke, Karten und Papierwaren auf Etsy, aber seit kurzem auch auf Märkten. Mein erster war der Crafty Fox Market in Peckham, London. Märkte sind großartig, um direktes Feedback von KundInnen zu bekommen, aber auch um an meinem Sortiment zu arbeiten. Mein nächster Markt findet am 12. Juni 2016 in der Londoner Truman Brewery statt. Ich freu mich schon!

Wie kann man dir folgen?

Auf Instagram (@bryonymoss_illustration), aber auch auf Twitter (@BryonyMoss) und meinem Blog, bei dem es ab und zu Beiträge gibt.